HomeNewsGalerieDatenbank der FotografenLinksTermineFotoABCKontakt

Leistungen
Qualifikation und Sparten

Innungen
Fotograf werden

Modelle gesucht
Shop der Fotografen

Passwort erforderlich

Home | Fotograf werden | Berufsfotograf | Pressefotograf und Fotodesigner
Fotograf werden - Berufsausbildung im Fotografengewerbe

Wir präsentieren Ihnen auf diesen Seiten die unterschiedlichen Möglichkeiten den Beruf des Fotografen zu erlernen. Auch beschreiben wir die unterschiedlichen Gewerbeberechtigungen und welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten.

Wenn Sie den Beruf des Fotografen erlernen möchten, nehmen Sie sich ein wenig Zeit und lesen die nachfolgenden Informationen. Wir führen auch einige interessante Links zu weiterführender Literatur an.

Fotografie ist mehr als nur der Finger am Auslöser. Fotografie ist Kunst, Inspiration und aber vor allem auch ein Handwerksberuf der viel an Basiswissen voraussetzt.

Wir wünschen allen künftigen Kollegen viel Erfolg bei der Ausbildung und freuen uns auf viele neue Ideen von jungen Kollegen bei der Arbeit für die Berufsfotografie in Österreich.

"Das Bild hat immer das letzte Wort."
Roland Barthes

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Berufsfotografen - wählen Sie aus:
Feststellungsverfahren gemäß §19 GewO für den individuellen Befähigungsnachweis. Ist für folgende Teilbereiche möglich

• Berufsfotograf eingeschränkt auf Modefotografie
Fotografische Darstellung der Kreationen von Modeschöpfern. Auftraggeber für den Modefotografen ist entweder ein Modemagazin (zur Illustration eines redaktionellen Artikels) oder ein Modehaus, Designer bzw. dessen Werbeagentur. Die Arbeit für ein Modemagazin lässt dem Fotografen in der Regel etwas Freiheit und gestattet ihm, weitgehend nach seinen Ideen und in eigener Regie zu arbeiten.

Bei der Modefotografie handelt es sich durchwegs um Geschäfte B2B, der Konsumentenschutz tritt daher in den Hintergrund. Diese Sparte der Fotografie ist sehr stark vom Zeitgeist beeinflusst und da ist nicht immer die handwerkliche einwandfreie Herstellung gefordert.

• Berufsfotograf eingeschränkt auf Fachlabor
Während beim so genannten „Minilab“ die Prozesse weitgehend automatisch, wenn auch nicht vollautomatisch ablaufen und die Ausarbeitung in der Regel für Fotoamateure erfolgt, sind beim „Fachlabor“ Berufsfotografen die Kunden und hier gilt es, höchste Qualität von professionellen Aufnahmematerial (analog/digital) nach individuellen Kundenvorgaben herzustellen.

• Berufsfotograf eingeschränkt auf Luftbildfotografie
Fotografische Aufnahmen aus einem fliegenden Kameraträger. Das große Gebiet erstreckt sich von der Ballonfotografie zur Flugzeugfotografie bis zur modernen Satellitenfotografie. Kenntnisse im Umgang mit Rechten und Freigaben von Ministerien, Flugerlaubnis etc. sind nötig. Hier werden in der Regel Spezialkameras eingesetzt, deren Beherrschung unter besonderen Umständen, entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen voraussetzen.

• Berufsfotograf eingeschränkt auf Architekturfotografie
Die Architekturfotografie beschäftigt sich mit der fotografischen Abbildung von Architektur. In der Entwurfs- und Planungsphase umfasst dies die Fotografie von Modellen zur Darstellung des geplanten Bauvorhabens. In der Ausführungsphase wird der Entstehungsprozess eines Bauwerks auf der Baustelle dokumentiert. Nach der Fertigstellung wird das Bauwerk in seinem aktuellen Zustand dokumentiert.

Die Aufnahme eines Gebäudes kann für wissenschaftliche Zwecke, für Werbung, zur Illustration von Artikeln oder zur Dokumentation für den Architekten erfolgen.

• Berufsfotograf eingeschränkt auf Reportagen
Fotografieren einzelner Phasen eines Geschehens nach einem bestimmten Konzept. Ein drehbuchartiger Aufnahmeplan, dabei sollte man sich nur auf die wesentlichsten und ausdruckvollsten Momente eines Vorgangs oder des Geschehens konzentrieren.

Bei der Reportagefotografie sind die Wahl des Standortes und die Erfassung des richtigen Momentes für die Aufnahme die entscheidenden Kriterien. Dem gegenüber tritt die handwerklich einwandfreie Herstellung der Aufnahme in den Hintergrund. Es wird daher für den Feststellungswerber leichter sein, die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen glaubhaft zu machen.

Wo die Fotografenverordnung nur eine mündliche Prüfung vorsieht besteht kein unmittelbarer Grund Feststellungsverfahren gemäß §19 durchzuführen.

Das sind:

• das Handwerk Berufsfotograf eingeschränkt auf die Herstellung von Passbildern
• das Handwerk Berufsfotograf eingeschränkt auf den Betrieb eines Minilab
• für das Handwerk Berufsfotograf eingeschränkt auf die digitale
Bildbearbeitung

Eine Lister der Gutachter und fachkundigen Personen ist bei der Landesinnung zu bekommen. Die jeweiligen Kontaktadressen finden Sie unter: www.fotografen.at/innungen

Sie möchten den Beruf des Fotografen erlernen?

Unter folgendem Link finden Sie Schulen, empfehlenswerte Vorbereitungslehrgänge und Fachkurse <Link>

http://www.fotografen.at/home/pressefotograf.html